Freiwillige Feuerwehr Warngau - Startseite

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Herzlich willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Warngau!
Das neue LF 20 41/1

Neues Löschfahrzeug der FF Warngau

Die Freiwillige Feuerwehr Warngau konnte im September 2022 das neue Löschfahrzeug LF 20 mit dem Funkrufnamen „Florian Warngau 41/1“ in Dienst stellen. Der knapp 16 Tonnen schwere Lkw verfügt u.a. über eine Tragkraftspritze, führt 2.900 Liter Wasser sowie 200 Liter Schaummittel mit und hat eine Leistung von 320 PS. Mehr zum neuen Fahrzeug.

Sie möchten der Freiwilligen Feuerwehr Warngau beitreten? Unter Mitgliedschaft erfahren Sie mehr. Sie möchten einmalig mit einer Geld- oder Sachspende unterstützen? Kontaktieren Sie uns! Für allgemeine Anfragen erreichen Sie uns per E-Mail.


+++ Nächste Monatsübung am 10. Oktober +++

 

Wichtige Informationen


Unwettergefahr

 

Waldbrandgefahr

 

Telefonnummern und Seelsorge

 

Unwetterwarnung

  kein Hinweis

Waldbrandwarnung

  kein Hinweis

Feuerwehr, Notarzt und Rettungsdienst: 112
(europaweit aus allen Netzen)
- Polizei: 110 (Polizeidienststelle Holzkirchen: 08024 / 9074-0)
- Bundespolizei: 0800 / 6 888 000 (u.a. bahnpolizeiliche Angelegenheiten)
- Giftnotruf: 089 / 1924-0 bzw. 112
- Gasnotruf: 112 (Betriebsstelle Hausham: 08026 / 9168-0)
- Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
- Krankentransport: 08025 / 19222 (bei Notfällen 112)
- Corona Infotelefon: 08025 / 704-4444 oder 09131 / 6808-5101
- Telefonseelsorge: 0800 / 111 0 111 (evang.), 0800 / 111 0 222 (kathol.)
- Nummer gegen Kummer für Kinder u. Jugendliche: 116 111 (Mo-Sa 14-20 Uhr)
- Elterntelefon: 0800 / 111 0 550 (Mo-Fr 9-11 Uhr; Di+Do 17-19 Uhr)

- Seelsorge per Chat und E-Mail: hier klicken
- Feuerwehr-Seelsorger: Pfarrer Gottfried Doll, 08024 / 99570 oder per E-Mail

 

Informationen zur Unwettergefahr werden
in zwei Stufen ausgegeben: Starkes Unwetter
(Stufe 2) und extremes Unwetter (Stufe 3).
Informationen zu den Unwetterkriterien.

Quellen: DWD, estofex, Kachelmannwetter, MeteoGroup.

Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Warnungen zur Waldbrandgefahr basieren 
auf dem Waldbrandgefahrenindex (WBI) und 
werden in zwei Stufen ausgegeben: Hohe 
Waldbrandgefahr (WBI 4) und sehr hohe 
Waldbrandgefahr (WBI 5).

Quellen: DWDRegierung von Oberbayern.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Kohlenmonoxid macht K.O. Rauchmelder - Verhalten im Brandfall
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü